Interessantes

Von Mensch zu Mensch: Feedback zu meiner Veranstaltung „Lernstörungen aus kinesiologischer Sicht“ zum Schuljahresbeginn

Ich stecke mein gesamtes Wissen und Know-How neben Einzelbehandlungen auch in Veranstaltungen für Lehrer und Pädagogen und möchte die Rückmeldungen dazu auch gern mit-teilen. Hier die aktuellste vom Schuljahresstart 2018:

Sehr geehrte Frau Paul,

wir, das Kollegium des Förderzentrums Oberland „Albert Schweitzer“ in Ebersbach-Neugersdorf, haben Sie und Ihre leidenschaftliche und freudbetonte Art der Wissensvermittlung in unserer Fortbildung am 07. Juli 2018 zum Thema „Fit fürs Lernen – Lernstörungen und Behandlungsmöglichkeiten aus kinesiologischer Sicht“ sehr genossen.

Wir konnten unsere theoretischen Erkenntnisse zu den Schwerpunkten Gehirn und Lernen, Reflexe und Lernblockaden mit unserer täglichen Praxis abgleichen, fühlten uns bestätigt und bekamen viele neue Impulse. Der praktische Teil mit den Brain-Gym-Übungen machte Freude und rundete die Fortbildung perfekt ab.

Wir sagen DANKE und freuen uns auf ein nächstes Mal!

Konzentrationsprobleme

haben viele Facetten.

Eine grundlegende Ursache findet sich im Trinkverhalten und ist deshalb eine der ersten Fragen, die ich jedem im Anamnesegespräch stelle.

Ob Grundschüler oder Erwachsener – wir können nachweislich besser denken wenn der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist. Für Schüler heisst das hauptsächlich während der Lernzeit am Vormittag und auch vor / während der Hausaufgaben zu trinken.

Wichtig ist dabei was getrunken wird! Am effektivsten versorgen wir uns mit Wasser! Allerdings höre ich öfter,dass Säfte oder gar Milch in der Schulflasche unterwegs sind und Wasser nicht schmeckt. Die gehören eher in die Kategorie Nahrung statt Flüssigkeitsversorgung. Grundsätzlich gilt: je weniger Zusätze umso günstiger für den Körper.

Übrigens frage ich es nicht nur ab sondern teste es kinesiologisch und biete dann immer Wasser an wenn sich ein Mangel zeigt, damit ich überhaupt verwertbare Testergebnisse erhalte. Was anfangs für Verwunderung sorgt, wissen meine Klienten dann schon und kommen entweder gleich mit Wasserflasche in die Praxis oder trinken hier.

Wie siehts bei Ihnen / euch aus? Trinkt Ihr regelmäßig? Während der Arbeit auch oder eher abends auf der Couch?

Für die ins Alltaggeschehen vertieften Erwachsenen gibts natürlich auch die Option stündlich ne Weckton am Smartphon einzustellen oder eine App dafür zu nutzen.

Wer macht mit?

Meine frisch gedruckten Gutscheine sind da!

Wie wäre es mit einem Gutschein für Kinesiologie als Weihnachtsgeschenk?

Zum Beispiel um die Konzentration Ihres Kindes zu stärken, gegen Prüfungsangst

oder um Nein sagen zu lernen, ne Mutter zu entstressen……

oder eben was anders wobei Sie meine Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.

Tag der offenen Tür am 1.12.16

  Herzliche Einladung zum Tag der offenen Türimg-20161004-wa0004

am 1.12.16 15.00 -18.00 Uhr in meinen neuen Praxisräumen 

in der Schloßstr.6, 02730 Ebersbach, 1.Etage links.

  Sie haben mit Ihrem Kind Lerninhalte geübt, wiederholt, geschipft, gelobt und trotzdem:

  • kann Ihr Sohn nicht stillsitzen?
  • fällt Ihrer Tochter im Test nichts mehr ein obwohl sie zu Hause noch alles wusste?
  • verdreht Ihr Kind Buchstaben?
  • kann Ihr Kind rechnen aber kommt mit Textaufgaben nicht klar?
  • kommt Ihr Teenager oft gestresst aus der Schule und 
  • hat nervige Problemfächer, die das Lernen schwer machen?

   Informieren Sie sich zur Behandlung von Lernstörungen bei Kindern und Jugendlichen.

Lernen Sie außerdem meine Heilpraktikerkollegin Carolin Loewe mit ihrem Behandlungsschwerpunkt klassische Homöopathie kennen.

Praxisurlaub und neue Adresse

Hallo Interessierte,

mein Praxisumzug herbstwar länger schon geplant und dann doch kurzfristig umgesetzt 😉

Obwohl es noch paar Kleinigkeiten zu tun gibt, lässt es sich schon prima dort arbeiten.

Die neue Adresse ist: Schloßstr.6, 02730 Ebersbach, 1.Stock links. Parkplatz im Hof von der Schloßstr.aus, Beschilderung ist derzeit im Druck und wird nach den Ferien angebracht.

Jetzt mache ich  in der Zeit vom 10.-16.10.16 Praxisurlaub undwerde ab 17.10.16 mit neuem Schwung zurück sein.

Termin Workshop für Frauen 26.11.16 9.00 – 13.00 Uhr – Anmeldung möglich.

Der Tag der offenen Tür zur gebührenden Einweihung der neuen Räume wird noch bekannt gegeben. Zu diesem Termin können Sie dann sowohl mit mir als auch mit meiner Heilpraktiker-Kollegin Carolin Loewe ins Gespräch kommen.

Viele Grüße & bis bald

Manja Paul

Alles neu macht der Mai!

Schöner griffiger Titel, nicht wahr 😉Eröffnung

Tatsächlich gibts Neuigkeiten zu berichten und ich will gar nicht lange auf die Folter spannen. Im meinem Arbeitsleben als Heilpraktikerin habe ich schon manche Weiterbildung absolviert, Konzepte studiert und mich beispielsweise mit gesunder, vollwertiger Ernährung und verschiedenen anderen Ernährungsweisen befasst.

Neben meiner geliebten Aufgabe als Lerntherapeutin kommen nun diese vielfältigen Erfahrungen zum Einsatz und ich mische beim Aufbau des Naturkostladens „Genussreich“ in unserer Heimatstadt Ebersbach-Neugersdorf mit. Da Ernährung auch fürs Lernen eine tragende Rolle spielt, passt das ganz wunderbar.

Hier im Blog tragen wir die Infos zusammen um Euch / Sie daran teilhaben zu lassen. Den „EröffnungsStartschuss“ für den Laden wird es am 25.7.16 geben und bis dahin haben wir noch eine Menge zu tun!

Na dann, wir sehen uns in der Praxis oder im Laden und bis dahin dürfen gern noch Wünsche ans Sortiment angemeldet werden!

Theaterspass für die ganze Familie und besonders für zappelige Schulanfänger!

SCHULE? LUSTIG!

Wiesel, Quaste, Schmalz und Karfunkel gehen zur Schule.

Ihr Lehrer, der strenge Doktor Sinn, staunt, schimpft und lacht über sie.

Wie in jeder Schule gibt es Lob und Tadel, Spaß und Anstrengung.

Wie in jeder Schule wird der Lehrer geliebt und manchmal geärgert.

Wie in jeder Schule verlieben sich zwei Schüler…

Aber in dieser Schule ist etwas anders:

Wiesel, Quaste, Schmalz und Karfunkel sind: CLOWNS!!

Clowns

 

Theatergruppe BÜHNENVOLK Bautzen präsentiert:      

 
am sonntag,29.mai,11.00 u. 14.00 uhr
im garten kulturcafe“alte bäckerei“ grosshennersdorf am sportplatz 3
bei schlechten wetter im kunstbauerkino
reservierungen fürs sonntagsfrühstück ab 10.00 uhr unter 035873/30888 erwünscht

Lernen durch Begeisterung

Heute möchte ich Euch / Ihnen einen sehr ansprechenden Kurzfilm von Hirnforscher Dr.Gerald Hüter vorstellen, der die Meinung vertritt, dass effektives Lernen weder durch Lob noch Bestrafung sondern über Begeisterung stattfindet.

In meinen mehrjährigen Erfahrungen als Schulbegleiterin in einer Grundschule hatte Gelegenheit sehr unterschiedliche Unterrichtsstile und daraus resultierende Ergebnisse kennenzulernen und teile die Meinung, dass Lernen hauptsächlich über Begeisterung für ein Thema ein sinnvolles Lernen ist.

Was meint Ihr? Kommentiert gern meinen Beitrag oder schreibt mir per Mail Eure / Ihre Meinung dazu!

Anträge für den Fonds „Sexueller Missbrauch“

Die Antragsfrist für Betroffene Opfer sexuellen Missbrauchs läuft am 30. April aus!
Der Fonds unterstützt auch Psychotherapie / Traumatherapie durch Heilpraktiker!

Darauf weisen uns zwei Kolleginnen hin:
„Das Familienministerium hat 2013 einen Fonds in Höhe von 60 Mio € aufgelegt, der Betroffenen sexualisierter Gewalt zur Unterstützung bei der Linderung der Folgeschäden helfen soll. Auch als Traumatherapeutin habe ich bisher nichts davon gewusst. So muss es auch vielen anderen gegangen sein, denn bisher sind wohl nur 3 Mio aus diesem Fond abgerufen worden.
Es können nur noch bis Ende April 2016 Anträge gestellt werden, dann wir der Fonds geschlossen und das nicht verwendete Geld geht an die Bundesregierung zurück für……..was auch immer.“

Antragsberechtigt beim Fonds Sexueller Missbrauch im familiären Bereich sind Betroffene, die als Kinder oder Jugendliche sexuell missbraucht wurden, also zum Tatzeitpunkt minderjährig waren.
Zeitliche Voraussetzung ist, dass die Tat zwischen dem 23. Mai 1949 (Gründung der Bundesrepublik) bzw. 7. Oktober 1949 (Gründung der Deutschen Demokratischen Republik) und vor dem 30. Juni 2013 (Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung der Rechte von Opfern sexuellen Missbrauchs – StORMG) begangen wurde.
Örtliche Voraussetzung ist, dass die Tat auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland bzw. der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik begangen wurde. Nähere Infos gibt’s hier:
http://www.fonds-missbrauch.de/kurzinfo-fonds-sexueller-missbrauch/

und ausführlicher hier:
http://www.fonds-missbrauch.de/fonds-sexueller-missbrauch/

Kontakt:
Infotelefon Fonds Sexueller Missbrauch
Betroffene, aber auch Angehörige und Freunde von Betroffenen können über die folgende Rufnummer in Kontakt treten: Telefonnummer: 0800 400 1050 FREE (kostenfrei und anonymisiert*)

Wechselwirkungen von Medikamenten und Lebensmitteln

„Johanniskraut und Grapefruit können richtig giftig sein“ – ein Beitrag des Verbandes freier Psychotherapeuten

„Viel hilft viel, denkt so mancher während der kalten Jahreszeit. Und kompensiert mangelnde Sonnenstunden und Bewegung mit Vitamin-Tabletten oder einer Extraportion Obst und Gemüse. Klingt gesund – kann sich aber ins Gegenteil verkehren, falls gleichzeitig Medikamente eingenommen werden. Denn die Ernährung kann die Wirkung von Arzneimitteln stark verändern, warnt Prof. Dr. Martin Wehling vom Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Die Folgen können erheblich, wenn nicht sogar tödlich sein….
Hierbei geht es Prof. Dr. Wehling weniger um Nahrungsergänzungsmittel oder Immunpräparate – „die sind oft komplett wirkungslos“ –, sondern um natürliche, unveränderte Lebensmittel. „Das Problem ist, dass die Leute glauben: Alles Pflanzliche ist gut, alles Chemische ist schlecht“, bringt es der Pharmakologe auf den Punkt. „Dabei kann auch Pflanzliches wie Johanniskraut und Grapefruit richtig giftig sein.“
Eine Warnung, die überrascht. Gilt doch Johanniskraut als Hausmittel mit stimmungsaufhellendem, stabilisierenden und angstlösenden Effekt. „Je nach Menge verursacht Johanniskraut drastische Wechselwirkungen“, sagt Prof. Dr. Wehling. Die Wirksamkeit von Statinen sei herabgesetzt, die Wahrscheinlichkeit für eine Digoxinvergiftung steige, ebenso das Risiko für eine Herz- oder Nierenabstoßung nach einer Transplantation. Außerdem gelte: „Vor einer Operation sollte Johanniskraut mindestens für fünf Tage abgesetzt werden, sonst kann es zu verstärkten Blutungen kommen.“
Ähnlich vernichtend auch das Urteil zur Grapefruit. „Sie ist ein Beispiel dafür, dass ein Nahrungsmittel keinen Ergänzungsstoff braucht, um richtig giftig zu werden“, stellt der Mannheimer Universitätsprofessor klar. Demnach führt der Stoff, der die Frucht bitter macht, zu massiven Interaktionen bei der Aufnahme von Arzneimitteln: Neben der Bioverfügbarkeit verändert sich die Wirksamkeit von Immunsuppressiva, Statinen und Kalziumantagonisten, was besonders für Herz- und Krebspatienten schwerwiegende Folgen haben kann. Prof. Dr. Wehlings Rat lautet daher knapp: „Esst keine Grapefruit wenn Ihr Arzneimittel einnehmt. Der Nutzen ist zu gering, die Gefahren sind zu groß. Schmecken tut sie (mir) sowieso nicht.“
Der ganze Artikel:
http://www.dggeriatrie.de/images/stories/pdf/151124_PM_Wechselwirkungen_Medikamente-Lebensmittel.pdf